Popkirche Festival 2021

Popkultur und Kirche – passt das zusammen? Wir finden, ja auf jeden Fall! Mit dem Popkirche Festival holen wir sechs Bands in die Friedenskirche im Osnabrücker Rosenplatzquartier. Wir freuen uns darauf mit der Förderung von „Niedersachsen dreht auf!“ die Kulturszene wieder in Fahrt zu bringen. Das solltest Du nicht verpassen.

Alle Konzerte starten um 19:30 Uhr (Einlass ab 19 Uhr). Pro Konzert können wir 40 Besucher:innen in der Friedenskirche empfangen. Suche dir deine Konzerte aus und melde dich an! Der Eintritt ist frei. Nach dem Konzert freuen wir uns über eine Spende für das Festival.

Termine, Infos & Anmeldung

17.06. | K Ä T

::.. Jetzt anmelden ::..

„Da will ich hin“ ist das Debutalbum von KÄT. Ein kleines Kunstwerk mit elf handgemachten, deutschsprachigen Liedern. Die Musik von KÄT ist facettenreich! Sie ist rockig, wild, frech und impulsiv. Sie ist einfühlsam, sehnsüchtig und poetisch. Ein Ventil für Alles, was in einem schlummert und zwischendurch herausbrechen muss.

08.07. | S O B I

::.. Jetzt anmelden ::..

Die in London aufgewachsene Wahl-Hannoveranerin fliegen die Herzen zu. Das ist kaum verwunderlich, hat sich die Sängerin, Gitarristin und Songschreiberin SOBI doch bereits mit zahlreichen support-Gigs, bei Festivals oder Newcomerwettbewerben einen Namen gemacht. Ihr Ziel sei es, alle Hörer ihrer Musik zum positiven Denken anzuspornen, ihnen mit den Songs ein positives Gefühl und Hoffnung zu geben.

15.07. | T h e B r u d y E n s e m b l e

::.. Jetzt anmelden ::..

Die Musiker des The Brudy Ensembles spielen Western Swing mit Einflüssen aus Hawaiianischer Musik, Blues, Jazz und einem Hauch von Broadway. Dabei verwenden sie die Pedal-Steel-Gitarre als Soloinstrument. Unterstützt werden sie bei ihrem Auftritt von dem Sänger und Gitarristen Jan Jakob.

16.09. | S a r a h B r e n d e l

::.. Jetzt anmelden ::..

Der neue Sound von Sarah Brendel vereint den frühen Folk und die späten 90er. Er ist kraftvoll, schlicht und ergreifend schön. Janik Hüsch ist an den Drums dabei, Moritz Brümmer singt, spielt E-Bass und anderes, an Gitarre und Banjo ist David Lübke zu hören. Sarah singt, spielt Gitarre und zum ersten Mal Klavier. Die Lieder erzählen von Menschen auf der Flucht, von Kindheit und Zuhause. Sarahs Stimme trägt nach außen, was in ihr lebt, sie bringt das Herz in Aufruhr und zur Ruhe. Als Botschafterin engagiert sich die Künstlerin für die Menschenrechtsorganisation IJM.

30.09. | J a n J a k o b

::.. Jetzt anmelden ::..

Der Musiker Jan Jakob ist ein absolutes Multitalent. Wahrscheinlich wäre er sogar als Tänzer erfolgreich, wenn da nicht die Musik wäre. Denn die liebt er mit jedem Atemzug. Lockere und groovige Songs kommen heraus, wenn der Hannoveraner seine Gitarre nimmt und anfängt zu singen. Absolut authentisch. Denn sein Credo ist, rauszulassen, was sowieso raus will. Jan Jakob beobachtet die Welt, die an ihm vorbeizieht und lässt sich von ihr inspirieren. Vielleicht erklärt das auch die Tatsache, dass seine Texte grundsätzlich im Zug entstehen. Dabei behandelt er lustige Ideen ebenso wie die großen und wichtigen Themen des Lebens. Ganz direkt, ohne Umschweife aber immer kreativ und unaufdringlich.

07.10. | D a v i d L ü b k e

::.. Jetzt anmelden ::..

David Lübke trägt sein Herz auf der Zunge. Ein junger, charismatischer Sänger ist unterwegs mit deutschsprachigen Liedern, einer alten Gitarre und einem 5-saitigen Banjo. Begleitet wird er von dem Münchner Geiger Max Eisinger (Feuerbach Quartett, Stegreif.Orchester …) und dem Berliner Cellisten Moritz Brümmer (Phela, Sarah Brendel …). Auf kleiner und großer Bühne, in lauschigen Sommergärten und intimen Konzertsälen gelingt diesem Trio etwas Besonderes: eine Musik, die die feine Kunst deutscher Liedermachertradition, die Lebensfreude des Irish Folk und die Virtuosität des amerikanischen Bluegrass vereint. Lübkes Lyrik, seine zuweilen hymnischen Melodien und die Harmonien der Stimmen und Instrumente haben eine unverstellte Kraft, die das Publikum ergreift. Ihre Musik ist einzigartig, zu 100% handgemacht und hat Charakter.

Die Location

Die Friedenskirche hat sich zu einem etablierten kulturellen Ort in der Stadt Osnabrück entwickelt. Neben der eigenverantwortlichen Durchführung von Konzerten mit lokalen und überregionalen Künstler*innen wird die Friedenskirche von Studierenden des Instituts für Musik, vom Theater Osnabrück, der Theaterwerkstatt und anderen kulturellen Akteur*innen als attraktiver Spielort geschätzt. Sie wird von der Evangelisch-reformierten Gemeinde Osnabrück getragen.

https://projekt-friedenskirche.de/

Das Popkirche Festival wird von dem Verein nia wortmusik e.V. getragen. Der Verein unterstützt als Netzwerk junge Künstler*innen, die uns mit ihrer Musik oder ihrer Wortkunst inspiriert haben.

Das Popkirche Festivals 2021 wird gefördert durch.